Dienstag, 16. Dezember 2014

DIY Adventskalendertürchen Nr. 16


Hallo Ihr Lieben!

Ich bin Sarah von glückszauber, wo ich alles präsentiere, was glücklich macht und den Alltag ein wenig verzaubert. Dies können leckere Rezepte sein, DIY-Projekte, Ausflüge und alles, was mir sonst noch Freude macht!

Heute zeige ich euch eine perfekte last-minute-Bastelidee: Perlensterne als Christbaumschmuck oder Geschenkanhänger.


Die Perlensterne sind für mich jedes Jahr ein Highlight an unserem Christbaum. Sie passen je nach Farbkombination einfach an jeden Baum bzw. in jedes Gesteck, weshalb man sie so gut verschenken kann.

Außerdem sind sie die perfekten Geschenkanhänger, wenn man während der Vorweihnachtszeit Kleinigkeiten verschenkt, da man sie danach als Dekoration weiterverwenden kann.  



Für einen Stern braucht man Basteldraht und insgesamt 30 Perlen, 12 für den Perlenring und weitere 18 Perlen für die Zacken. Hier kann man vollkommen mit Mustern bzw. Farbkombinationen variieren. Ein paar Variationsbeispiele sind hier bereits dargestellt.



Zuerst fädelt man 12 Perlen für den Ring auf. Dann fädelt man das Drahtende (Achtung! Beim ersten Mal lieber die Drahtlänge etwas zu großzügig auswählen, nach und nach bekommt man dann mehr Gespür dafür) durch die erste Perle, sodass ein Ring entsteht.



Dann fädelt man 3 Perlen auf, überspringt am Ring eine Perle und fädelt den Draht quasi durch die übernächste, also die dritte Perle, woraufhin man wieder drei Perlen auffädelt.


Alles wiederholt sich, bis man 6 Zacken gemacht hat und am Ende bzw. wieder am Anfang angekommen ist.

Nun muss man nur noch den Draht abschneiden und dezent etwas Eindrehen, damit der Stern nicht wieder aufgeht.


Hier sind natürlich sämtliche Farbkombinationen (jeweils passend zur Weihnachtsdekoration) möglich! 



Variationsmöglichkeiten: Anstatt für einen Zacken nur 3 Perlen aufzufädeln, kann man auch zwei Perlen auffädeln, dann als Spitze eine kleinere wie hier die Goldene, dann wiederum durch die zweite Perle fädeln, eine weitere Perle aufnehmen und durch die 3. Perle des Grundkreises fädeln wie bei der Grundanleitung.


Damit die Zacken dünner werden, kann man hier auch nach der Spitzenbildung durch zwei oder mehrere der Perlen wieder zurück durchfädeln. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.


Wenn man schon beim Basteln mit Perlen ist, ist eine wunderbar schnelle, aber effektive Methode, einfach eine goldene Spitzenbordüre zu nehmen und auf einen Basteldraht abwechselnd mit einer weißen Perle aufzufädeln, sodass ein Perlenring mit "Rüschen" entsteht.

 
Man kann natürlich auch mit festen, kaum biegbaren Drahtstäben wunderschöne Sterne machen. Diese werden dann mittig zusammengeklebt.


Ein ganz großes Highlight ist natürlich der große Stern, hier werden auch kaum biegbare Drahtstäbe einzeln mit Perlen bestückt und in der kugelförmigen Halterung befestigt. Dies stammt aus einem Bastelset, aber ich könnte es mir auch mit einer Styroporkugel vorstellen. ;-)

Ich hoffe, ich konnte euch mit den verschiedenen Perlensternen ein wenig inspirieren und vielleicht kann sie ja der Eine oder Andere als last-minute-Geschenkidee nutzen (meine Mama freut sich immer sehr über solch kleine Mitbringsel). Wenn euch mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mal bei mir vorbeischaut!



Kommentare:

  1. Das gefällt mir auch wieder ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das sind echt ein paar sehr hübsche Schmuckstücke :) Muss ich mir gleich für das nächste Weihnachtsfest merken!

    Liebe Grüße am 2. Blogger-Kommentiertag
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön! Ich glaube das haben wir damals in der Grundschule schonmal gemacht. Hatte es ganz vergessen. Das wandert auf jeden Fall in die "nächstes Weihnachten" Abteilung zum nachmachen =)

    AntwortenLöschen