Dienstag, 4. November 2014

Badsanierung und ein Blick in den Kosmetikschrank

Als wir unser Haus 2005 gekauft haben, war klar, dass ich hier den Rest meines Lebens verbringen will. Der einzige Dorn in meinen Augen, war das Bad: die Fliesen in der Farbe senf/babykacke, eine riesige Badewanne und kein Platz. Also haben wir es 2006 komplett neu saniert. Statt Badewanne nur eine Dusche und alles im neutralen weiß. Wenn ich Lust auf Farbe habe, kann ich mich mit bunten Handtüchern, Duschvorlegern und Accessoires austoben.


Der Badeinbauer (wie heißen die eigentlich richtig?) hat uns zwei Tipps gegeben, die ich heute bereue. Erstens riet er uns, doch noch eine Badewanne einzubauen, und zwar in die Waschküche. Falls doch mal jemand baden möchte. Kein Problem, Platz ist genug und sie stört eigentlich überhaupt nicht. Nur, dass ich sie in den letzten acht Jahren nur einmal genutzt habe: um unsere Katze, die in ein Fass mit Holzschutzlasur gefallen war, abzuseifen. Und das hat nicht mal geholfen.


Das zweite war, die Schiene der rechten Glasschiebetür. Diese hat beim Öffnen immer am Spülkasten der Toilette geschabt. Also beschloss der gute Mann, man könnte ja die Schiene mit Silikon an der Wand befestigen. Kein Öffnen der Tür = kein Schaben. Die anderen zwei lassen sich ja noch hin- und herschieben. Klang erstmal vernünftig.
Nur leider war es damit in der Ecke immer feucht. Und ehe wir uns versahen, hatten die Silikonfugen der Fliesen, einen Pilzbefall.
Diesem Problem, hat sich dann mein Vater, in seinem Urlaub gestellt.


Wer schon mal Silikonfugen entfernt hat, weiß was für eine Schwerstarbeit das ist. Bewährt haben sich ein Ceranfeldschaber und ein Cutter ( Teppichschneider). Und viel Geduld.
Um an alles ran zu kommen und mal wirklich jeden Zentimeter von Kalk und Pilz zu reinigen, wurde der komplette Rahmen mit den Glastüren ausgebaut. Ich war ein bißchen skeptisch, ob das alles wieder zusammen passen würde oder ob ich demnächst daraus ein Gewächshaus, für den Garten, basteln könnte.


Aber es klappte ganz wunderbar. Fugen bekamen neues Silikon und mein Vater hat eine tolle Lösung für die Schiene der rechten Tür gefunden: er hat das Metall einfach bis zur Oberkante des Spülkastens abgesägt. Damit läßt sich die Tür unproblematisch öffnen und es kommt genug Luft in die Ecken, damit es gut abtrocknen kann.


Beim Kauf des neues Silikons im Baumarkts, hat der Mitarbeiter mir noch einen guten Tipp gegeben: die Silikonkante darf nicht mit scharfen Putzmitteln gesäubert werden, denn sonst wird der Schutzfilm verletzt, Pilzsporen können eindringen und breiten sich aus.

Ich hoffe, dass jetzt kein Pilzbefall mehr kommt.

Wollt Ihr noch ein paar Lieblingsstücke aus meinem Bad sehen?


Ich gebe ja zu, dass ich eine kleine Frankreichmacke habe. Gerade im Beautybereich sind die Franzosen uns weit voraus. Seit unserem letzten Urlaub in Südfrankreich kann ich nicht ohne das Duschegl von Le Petit Marseillais leben. Schon die Verpackung ist zuckersüß, aber der Duft ist einfach fantastisch und seitdem benötige ich nach dem Duschen keine Bodylotion mehr. Zum Glück haben wir es nicht weit nach Strasbourg und ich kann mich regelmäßig damit eindecken.


Wenn wir schon beim Thema Urlaub sind: in Spanien habe ich diese Wachsstreifen entdeckt.
Als dunkelhaarige Mittedreißigjährige habe ich da ein kleines Problem: kleine, flaumige Haare über der Oberlippe. Aber hallo...das Wort Altweiberbart kenne ich gar nicht. Zum Glück gibt es diese nach kakaoduftenen Wachsstreifen, die aus dem leichten Haarbefall einen Babypopo machen. Zum Süchtigwerden! Mädels, dem Nächsten der nach Spanien fährt, gebt Ihr diese Bestellung auf. Ist doch nur für eine Freundin*zwinker*


Und dann meine letzten drei Produkte, die ich total mag: das Parfüm "Flora" von Gucci. Warum? Weil meine Jüngste so heißt und es nach Blumen und Sommer duftet. Von Avon kann ich Euch das tote Meersalzpeeling empfehlen: superzarte Haut und man fühlt sich hinterher total erfrischt. Und dann kommt da die gute, alte Niveacreme. Unsere Hautarztdozentin sagte schon in unserer Ausbildung zu uns: Niveacreme ist nicht nur gut für den Geldbeutel, sondern auch ein Wundermittel für die Haut.
Was ist denn Euer absolutes Must have im Badezimmer? Warum sollte ich es unbedingt ausprobieren?

1 Kommentar:

  1. Oh, ein sehr privater Einblick! Die Idee von deinem Vater die Schiene einfach abzusägen war klasse und zeigt mal wieder das Sanitäristallateure auch nicht alles wissen oder bedenken.
    Dein Duschpanel finde ich auch richtig klasse, sowas wünsche ich mir auch schon seit einiger Zeit!

    Liebe Grüße

    fantasylife

    AntwortenLöschen