Dienstag, 2. September 2014

Yucca oder Yuccapalme?

Wer kennt sie nicht? Sie steht in fast jedem Büro und viele haben diese pflegeleichte Pflanze auch zu Hause stehen.

die Yucca

 meine erste Pflanze habe ich zum Einzug in meine erste eigene Wohnung geschenkt bekommen. Das war 1996. 
Sie hat dann diverse Umzüge überstehen müssen. Unter anderem von Norddeutschland in den Süden der Republik. Da hat die Yucca dann ziemlich lange im Hausflur rumstehen müssen: wenig Licht und kaum gegossen worden.
Bis zu ihrem letzten Umzug 2oo2 nach Kreta. Da wurde sie quasi in die freie Natur ausgesetzt.











Ziemlich mickrig, oder? Vorallem wurde sie ja nach dem Urlaub nicht mehr gegossen und war auf sich selber gestellt.
Jetzt bewundern wir jedes Jahr, was daraus geworden ist.








Ist das nicht der Wahnsinn? Die Yucca ist mittlerweile vier Meter hoch und der Stamm ist unten so dick, wie eine alte Eiche.





Nach zehn Jahren fing sie sogar mit dem Blühen an.
Wunderschöne, maiglöckchenähnliche Blüten.









Die Blüten haben keinerlei Duft. Wir haben auch keine Bienen entdecken könne, die sich auf den schneeweißen Glöckchen niederlassen.
Einmal ergab es eine Frucht, aber wir wußten nicht so direkt, was wir damit anfangen sollen.
Die Vermehrung der Pflanze ist dennoch sehr leicht.


Es gibt zwei Möglichkeiten:
Beide beziehen sich auf den Stamm der Pflanze. 
Man kann die Spitze absägen und in die Erde stecken.
Oder den restlichen Stamm in ca 10 cm große Stücke zerteilen und genauso einpflanzen. Wichtig ist nur, dass man die "Stecklinge" nicht aus Versehen umdreht und falsch herum in die Erde bringt. Die untere Schnittkante kommt immer in die Erde.
Die "Stecklinge" bekommen dann Seitentriebe und wachsen gut an.
Die Spitze wächst ohne Seitentriebe in die Höhe.
Die abgeschnittene "Mutterpflanze" wächst mit vielen Seitentrieben weiter.
An unserer großen "Mutterpflanze"kann man erkennen, dass wir sie mehrmals geköpft  und Ableger daraus gemacht
haben. Und das wiederum auch bei den Nachfolgern.       Mittlerweile haben wir über hundert Yuccas auf unserem Grunstück und es folgen noch viele. 






Fälschlicherweise wird die Yucca immer als Palme betitelt. Dabei ist es ein Spargelgewächs. Eigentlich kommt sie aus Mittel- und Südamerika.
Die Höchstmaße sind etwa fünf Meter und es gibt viele Unterarten. Unsere hat spitze, harte Blätter, die richtig unangenehm pieken können.

Es ist einfach eine robuste Pflanze, die mit sehr wenig Wasser auskommt und sich gut vermehren läßt.

Und ich freue mich jedes Jahr, wenn ich sehe, was aus der Zimmerpflanze auf Kreta geworden ist.


Kommentare:

  1. Wahnsinn! O.O
    Ich kenn das Teil nur als Zimmerpflanze und habe nicht mal geahnt das aus sowas, sowas riesiges werden könnte - geschweige denn, dass die blühen!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stine,
    das ist ja wirklich Wahnsinn. Ich wusste gar nicht, dass sie so schön blüht und ich wusste auch nicht, dass sie ein Spargelgewächs ist. Da habe ich ja richtig viel gelernt bei dir.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag - Stine -

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne das von unserem Drachenbaum. Den haben wir auch recht mickrig gekauft und auch nicht immer sehr liebevoll behandelt, aber das hat ihn nicht von einer starken Expansion abgehalten. Ein sehr robustes Gewächs für Leute ohne grünen Daumen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drachenbaum haben wir auf Kreta auch ausprobiert. Der kam leider mit den langen Trockenphasen nicht klar.

      Löschen