Freitag, 30. Mai 2014

iphone verloren...was nun?

Dieser Post hat nichts mit Heimwerken, Basteln oder Dekorieren zu tun und trotzdem will Euch das gestrige Erlebnis nicht vorenthalten:

Unsere Tochter  hat nach dem morgendlichen Aufwachen ihr iphone vermisst. Naja weit konnte es ja nicht sein, denn vor dem Einschlafen hat sie noch Nachrichten per whatsapp verschickt. Jeder wird jetzt denken: einfach ihre Nummer anrufen und lauschen. Leider war das Handy noch auf Unterrichtsmodus: lautlos und ohne Vibration. Wir haben es trotzdem sicherheitshalber probiert, aber wie erwartet gab das Telefon kein Tönchen von sich. Da das Töchterlein kurz vor dem Nervenzusammenbruch war ( immerhin vermisste sie ihr iphone schon geschlagene 15 Minuten) haben wir ihr bei der Suche geholfen. Erwähnenswert ist noch, dass sie ein weißes Modell besitzt und wir anscheinend jede Menge weiße Ablegemöglichkeiten haben. Wahrscheinlich wäre es mir nicht mal aufgefallen, wenn es direkt vor mir gelegen wäre. Aber wir haben alles durchsucht: das Bettzeug, unterm Bett, unter der Matratze, im Bad (vielleicht war sie mit Handy auf der Toilette?) und haben systematisch alles abgesucht. Wir kamen dann auf die Idee es über icloud zu suchen, aber die Suche ergab nur, dass es sich genau unter unserer Anschrift befand. Ach nee? Aber unter welchem Sofakissen zeigt es nicht an. Die Erwartung war da wohl etwas zu groß.
Von Freunden gab es zwei interessante Tipps: 1. Das Haus anzünden. Der Lithium Ionen Akku müsste sich durch eine Explosion erkennbar zeigen. Nette Idee, aber nicht so ganz praktikabel. Der zweite Tipp war entscheidend: alles abdunkeln und nochmal anrufen, denn das Display leuchtet ja trotzdem. Und das hat funktioniert. Das iphone war in den Kissenbezug gekommen und bei unseren Inspektionen des Bettes irgendwie immer entwischt. Da flossen aber viele Freudentränen bei unserer Großen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen