Sonntag, 27. April 2014

Projekt Kellertreppe Teil 2


Es geht voran. Drei Stufen sind fertig und mir gefällt es sehr gut. Und ich bekomme langsam Übung, jede Stufe geht etwas schneller.

Man sieht es auf dem Foto nicht so gut: an der erste Stufe, die waagerechte Fläche, habe ich etwas zu nah am Treppenrand gebohrt. Man kann also aus einer Betontreppe eine Ecke abbrechen.Wußte ich nicht, aber die Erfahrung musste ich leider machen. Bei der nächsten habe ich dann ein ganzes Stück weiter innen gebohrt. Die Schrauben sind gut versenkt, man kann also beim Laufen nicht hängen bleiben.



Um gerade zu sägen, ist die BOSCH PKS 16 Multi super geeignet. Das Sägeblatt geht durch das Holz wie Butter und die Handkreissäge liegt wirklich gut in der Hand. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei der Firma BOSCH bedanken, die mir diese zur Verfügung gestellt hat.


Mit dem "CutControll" bleibt man haargenau auf der abgemessenen Linie und die Treppenstufe paßt perfekt. Vorausgesetzt, man hat richtig abgemessen :)


Für das abgerundete Ende der Treppenstufe habe ich lieber die Stichsäge genommen. Da ist die Sägekante leider nicht so sauber, wie bei der Handkreissäge.

Das Douglasienholz ist ziemlich weich und man muss höllisch aufpassen, dass man keine Macken in das Holz macht. Ich hoffe, dass das nach dem Lackieren mit Treppenlack besser wird.

Jetzt ist erstmal Zwangspause, weil Sonntag ist, aber nächste Woche geht es weiter....

Kommentare:

  1. Das sieht aber schon mal schick aus. Willst Du zum Schluss die Oberfläche noch behandeln? Du erwähnst ja, dass das Holz ziemlich weich ist. Wie passt das mit einer Treppe zusammen? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Trittfest wird die Treppe durch den Lack. Habe mich gegen Baumarktlack entschieden und kaufe lieber beim Profi. Will nicht an der falschen Stelle sparen.

    AntwortenLöschen