Samstag, 29. März 2014

Barbiebett aus Ikearegalresten

Von einem Ikearegal hatten wir noch Reste von den Seitenteilen, da wir die kürzen mussten. Und aus Resten kann man doch immer etwas basteln. In diesem Fall hat unsere Jüngste davon profitiert, denn sie bekam ein Bett für ihre Barbie.


Die Seitenteile wurden auf die gleiche Länge gekürzt und ein Leimholzbrettrest auf Barbielänge abgesägt. Die Seitenteile haben die ideale Breite, so dass zwei Barbies bequem drin liegen können. Das Ganze ist von unten mit zwei Schrauben und Holzleim fixiert.


Die Oma hat dann aus alten Satinlaken Bettwäsche für das Bett genäht. Satin sieht zwar schön aus, aber darauf schlafen kann ich nicht. Ich habe irgendwie das Gefühl, wegzuglitschen. Ich hoffe, dass Barbie damit weniger Probleme hat :)

Kommentare:

  1. Dein Satin-Problem kenne ich, mir geht es da genauso. Aber für Barbie ist das sicher Standesgemäß ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Nicht, dass Barbie nach dem Schlafen unter Strom steht :-)

    AntwortenLöschen
  3. Noch schlimmer als Satin finde ich Biber Bettwäsche. Das war mal eine ganz furchtbare Modeerscheinung. Nichts geht doch über die gute, alte Baumwolle.

    AntwortenLöschen