Mittwoch, 26. Februar 2014

Das Kinderzimmer wird zum Teenagerreich-3-

Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass ich Euch noch gar nicht das fertige Teeniezimmer gezeigt habe. Es hat ja lange genug gedauert. Aber ich darf gar nicht meckern, denn ich habe gar nicht so viel mitgeholfen.



Aber zunächst nochmal ein Vorher-Bild:

Beim Einzug hatten wir die Wände gelb gestrichen. Damals war unsere Tochter auch erst vier und ich fand es eine gute Idee. Überstreichen wollten wir lieber nicht, also Tapete komplett runter.

Der graue Teppichboden hatte auch ganz schön gelitten. Die Katzen haben ihre Krallen darin gewetzt und ein neuer Turbostaubsauger hat ihn komplett vom Boden gerissen.


Das Ablösen der Tapete hat am längsten gedauert. Da wurde vorher zigmal drüber tapeziert und über gemalert.

Das Tapezieren hat ein Kollege übernommen, denn das kann keiner von uns richtig. Wenn ich da nur an die paar Bahnen für die gestreifte Tapete im Flur denke.












 Das Laminat ist in Dielenoptik. Dadurch wirkt das Zimmer gleich viel größer.
Direkt danach wurden die Holzpaneele an die Wand gebracht und weiß gestrichen.




Die erste Anschaffung war das Bett. Es sollte unbedingt ein großes sein, da unsere Tochter öfters mal Übernachtungsbesuch hat. Bis jetzt immer nur weiblich *zwinker*
Wir haben es einige Male im Zimmer umgestellt. So ist die beste Lösung. Ihr scheint morgens nicht die Sonne ins Gesicht und sie schläft mit den Füßen nicht in Richtung Haustür. Dem Aberglauben meiner Urgroßmutter nach, läuft derjenige sonst weg.





 Der Spiegel kam gleich danach. Ist natürlich mega wichtig in dem Alter. Ich mag den Spiegel total: man sieht sehr schlank darin aus.

Der Schrank hat oben zwei Leuchten. Das wirkt Abends sehr schön.

Alle Möbelstücke sind auf Filzgleitern, falls meine Große doch nochmal umräumen will.





Vom Schreibtisch bin ich nicht ganz so begeistert. Ist eine ziemlich wacklige Geschichte und viel unterbringen kann man auch nicht.

Das Foto ist auch leider nicht so gut gelungen. Gegen das Licht fotografiert und viele Schatten.


Die Collage an der Wand gefällt mir sehr gut. Ihre Freunde, Familie und ein paar schöne und freche Sprüche.
Ich kann mich noch gut an meine Poster in meinem Zimmer erinnern: New Kids on the Block und John Travolta. Und überall standen Kerzen und Duftstäbchen rum.





Erinnert Ihr euch noch an die tolle rote Kommode? Die ist leider nicht wieder mit eingezogen. Erstens war wirklich kein Platz mehr dafür und sie paßt auch nicht zu den pink/rosa Accessoires.




War vor einigen Jahren rosa noch total kindisch, kann es heute gar nicht genug davon geben.
Am liebsten jeden Tag einen anderen pastelligen Nagellack.

Und alle Mädels schwärmen gerade von Einhörnern. Woher diese Idee kommt, kann ich leider nicht beanworten.












 Stolz kann meine Große auf ihren Vater sein. Denn den hat das ganze ziemlich viel Schweiß, Nerven und Geld gekostet.

Kommentare:

  1. Also über so ein Zimmer hätte ich mich als Jugendliche riesig gefreut. Ein Traum! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, schön, dass es Dir gefällt. Wir haben versucht aus einem kleinen Zimmer das beste rauszuholen.

      Löschen
  2. Sieht sehr schwedisch aus - Allerdings passt der Schrank irgendwie farblich nicht richtig zum Rest. Oder wirkt das nur auf den Fotos so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Ist mir beim posten gar nicht aufgefallen. Das Foto ist wirklich nicht gut. Der Schrank hat da voll den Gelbstich. Eigentlich sind die Seitenwände weiß.
      Mir persönlich gefällt die graue Front nicht so. Aber ist ja der Geschmack und das Zimmer meiner Tochter und sie muss sich wohlfühlen.

      Löschen