Sonntag, 5. Januar 2014

Ein kleines DIY für zwischendurch - Flickenteppich -





Ein alter Stoffrest, in meinem Fall alte Bettwäsche, wird in 2 cm breite Streifen geschnitten. Je breiter die Streifen, desto schneller geht es. Kleine Abweichungen bei der Breite sieht man später nicht. Ein genaues Abmessen ist also unnötig.
Die Streifen sollten nicht länger als 1,50 m lang sein, denn sie werden zu einem Zopf geflochten und man verheddert sich bei zu langen Streifen dann nur.
Wenn ein Streifen zu Ende ist, wird der nächste so miteingeflochten, dass es überganglos weitergeht. Verknoten würde später beim Nähen stören und sieht auch nicht so gut aus.












Der Zopf wird nun zu einem "U" gelegt und in der Mitte mit großem Zickzackstich zusammen genäht.

Danach zu einer ovalen Schnecke legen und weiter zusammen nähen. Wichtig ist dabei, dass die Schnecke im Uhrzeigersinn gelegt wird, denn je nach Größe des Teppiches braucht man Platz.

















Die geflochtenen Stoffzöpfe sollten sollten eng aneinander liegen, damit die Naht hält. Bei "Löchern" lieber nochmal rückwärts nähen, um sicher zu gehen.

Der Rest läuft dann ziemlich flüssig: aneinander legen, nähen und Stück für Stück weiter drehen. So groß wie man eben mag.









Und so sieht der fertige Teppich aus:


Er verschönert jetzt unser Badezimmer. Ich hoffe, dass die Wellen sich noch ein bißchen legen. Ein bißchen flacher ist er schon durchs bügeln mit einem nassen Geschirrhandtuch geworden.
Da ich einen alten Bettbezug genommen habe, ist er auch bei 60 °C waschbar.
In den nächsten Tagen will ich noch kleinere Flickenteppiche als Untersätzer für Töpfe nähen.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine witzige Idee. So ein bisschen erinnern mich die Farbflecke auch an Mosaikbilder. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich bin gespannt wie es mit kräftigen Farben wirkt.

      Löschen
  2. Sehr schöne Idee!!!!! Hätte ich jetzt eine Nähmaschine und könnte damit umgehen, würde ich gleich beginnen. Alte Bettwäsche haben wir ;) Ist der ganze Teppich nur 1 Bettbezug???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Nähmaschine habe ich zwar schon länger, aber ein Profi im Nähen bin ich nicht. Es geht einfacher als man denkt.
      Der Teppich wurde aus anderthalb Bettbezügen gemacht.
      PS: Wünsche Dir noch ein frohes neues Jahr. Freue mich auf unsere weitere "Zusammenarbeit"

      Löschen