Sonntag, 6. Oktober 2013

Geheimnisse, die Dritte

Die meisten Möbel finde ich ja durch Zufall beim Sperrmüll am Straßenrand oder Leute sprechen mit direkt an, ob ich ein Möbelstück haben möchte. Und dem ein oder anderen Mobiliar konnte ich ein kleines Geheimnis entlocken: Geheimnisse, die Erste oder Geheimnisse, die Zweite. Aber das Dritte übertrifft alles.

Gefunden habe ich es in einem Schränkchen, dass im Regen am Wegesrand stand und meinen Mann nicht unbedingt zum Freudetaumel gebracht hat, denn das klitschnasse Ding musste in sein Auto. Schon während der Fahrt hörten wir immer wieder ein schabendes Geräusch, wenn wir eine Kurve fuhren. Ich dachte mir nichts weiter dabei, denn irgendein vergessener Gegenstand würde da wohl hin und her rutschen.
Beim Abladen hatte ich es schon wieder vergessen, denn da rutschte es nicht hin und her. Erst heute kam ich wieder drauf, da ich eine passende Kommode für eine Bekannte suche, die ich für sie herrichten kann. Beim Kippen war dann wieder das Schaben und ich guckte nach der Ursache und fand dies:


Nein....Gold ist es nicht. Aber was dann? Für mich sieht es aus, wie Bernstein. Ist aber dafür ziemlich groß, oder? Die Oberfläche ist glatt. Er ist sehr leicht, schwimmt aber nicht im Wasser. Ich habe mal noch ein anderes Foto gemacht:


Wie bekomme ich denn raus, was das ist? Mal ins Schmuckgeschäft gehen? Und dann zur Antwort bekommen: " oh da haben Sie aber ein besonders schönes Exemplar von geschmolzenem Plastik!".....nee viel zu peinlich.
Den Eigentümer fragen? Leider weiß ich nicht einmal mehr aus welchem verregneten Ort wir die Kommode mitgenommen haben.

PS: Meine Bekannte möchte die Kommode (trotz passender Maße) erstmal nicht nach ihren Wünschen bearbeitet haben. Solange nicht geklärt ist, woher dieser furchteinflösende Stein herkommt.

Kommentare:

  1. Ich bin da zwar auch nicht erfahren, aber ich meine mal gehört zu haben, dass sich ohne größeren Aufwand kaum zu prüfen ist, ob es sich tatsächlich um Bernstein handelt - Geh doch einfach davon aus, dass es welcher ist. Wer will Dir schon das Gegenteil beweisen :-)

    AntwortenLöschen
  2. bernstein brennt glaube ich... versuche doch mal eine kleine ecke anzuzünden. aber vorsichtig, vielleicht ist der was wert! eimer wasser parat halten zum reinwerfen! oder wuschel ihn dir mal durchs haar, wenn er sich aufläd und feine haare an ihm hängen bleiben würde ich doch zum schmuckhändler gehen ;)

    AntwortenLöschen
  3. also ich hab mal ein feuerzeug rangehalten. die oberfläche wird ganz schnell weiß und ist dann nicht mehr so glänzend. Aber abfackeln wollte ich es doch nicht. jetzt liegt das ding erstmal im regal. einen kettenanhänger oder so, kann man eh nicht daraus machen. dazu ist es viel zu klobig. ich betrachte es mal zuversichtlich als glücksbringer.

    AntwortenLöschen
  4. also reagiert er aber ziemlich schnell auf feuer! welcher stein macht das schon...? wikipedia bestätigt gerade, dass er brennbar ist. na wenn das kein glücksbringer ist ;) hattest du in einer anderen kommode nicht mal dokumente gefunden und das ding nach der vorbesitzerin benannt? oder wo habe ich das gelesen? dann hättest du jetzt vielleicht eine bernsteonkommode! :)

    AntwortenLöschen
  5. ja ehrmmm, ich würde auf den ersten blick auf bernstein tippen! aber ich bin natürlich gespannt was es ist!
    gglg

    AntwortenLöschen
  6. Also ich misch mich hier mal ein. Es gibt eine ganz einfache Methode, Bernstein zu prüfen, ohne dass er beschädigt wird. Nimm einen kleinen Papierschnipsel leg ihn auf eine glatte Oberfläche. Jetzt einfach den Bernstein, wenn es denn einer sein sollt, an der Hose reiben. Wenn er echt ist, wird er sich durch die Reibung elektrisch aufladen und den Papierschnipsel wie von selbst anheben, wenn Du ihn damit berührst. Für mich sieht er auf jeden Fall echt aus, auch ohne diesen Test. Hier steht noch ein bischen über Bernstein, wenn es Dich interessieren sollte. http://www.goldschmiede-plaar.com/2011/05/organsiche-edelstein-bernstein.html

    Ach so, ich gehöre mit zu MeineKochlust, wo Du einen Kommentar über die Süsskartoffel-Tarte hinterlassen hattest.

    AntwortenLöschen
  7. Der Reibetest hat es bewiesen. Es ist wohl Bernstein. So wie beschrieben, klebt der Schnipsel an dem Stein.
    Vielen Dank für den hilfreichen Hinweis und auch der Link war sehr interessant.
    Bin nun also stolzer Besitzer eines Bernsteins. Ich freue mich sehr über den Fund.

    AntwortenLöschen