Mittwoch, 16. Oktober 2013

Ein alter Schuhschrank wird zum Blickfang im Flur

Durch eine Sperrmüllsammlung in Winnenden bin an einen Schuhschrank gekommen. Bißchen oll, bißchen kaputt und ganz viel Sympathie von meiner Seite. Und ein Schuhschrank für den Flur kam gerade wie gerufen.




Als aller Erstes habe ich ihn soweit auseinander gebaut, wie es ging.
Das Oberste ist eine Schublade, also gar kein Problem. Der Rest musste von sehr rostigen und verbogenen Schrauben entfernt werden.
Auch die Knäufe wurden abmontiert. Auf dem Foto sehen sie noch gut aus, aber beim Abschrauben fielen einige auseinander.










Um Holz auf "alt" zu trimmen, benutze ich am liebsten einen Drahtbürstenaufsatz und eine Bohrmaschine. Schleifen oder ähnliches ist zu aufwendig.
Der Vorteil: die alte Oberfläche ist weg und durch die unterschiedlichen Biegungen des Drahtes gibt es auch unterschiedlich tiefe Riefen im Holz. Wie ein altes, benutztes Stück Holz.













Der Anstrich war sehr heikel. Zuerst habe ich es mit weißer Holzbeize versucht, aber es war mir nicht weiß genug.
Ich habe mich dann für 2in1 Buntlack auf Wasserbasis entschieden und ihn noch ordentlich mit Wasser verdünnt.
Es entsteht eine unterschiedliche Optik, als wenn das Holz jahrelang benutzt wurde. Auf dem Foto ist es nicht ganz so gut erkennbar, in natura ist es noch etwas weißer.








Die Knäufe an der Kommode waren ja teilweise sehr marode und ich wollte eigentlich nur zum Stöbern in einen meiner Lieblingsläden in Stuttgart, das "Samt und Sonders" im Bohnenviertel. Aber bei den Kommodenknäufen konnte ich nicht widerstehen, weil die Mischung einfach perfekt wirkt.


In den vergangenen hatte ich ja den Flur renoviert: die Wand bekam eine wunderschöne Streifentapete und die Knäufe passen ganz wunderbar dazu.


                                            Und das ist nun mein neues/altes Schmuckstück.





Euch allen noch einen schönen und sonnigen Herbsttag.


Kommentare:

  1. Mein lieber Mann! Seit ich bei diesem Hobby bin, halte ich auch immer mal Ausschau noch Möbeln, die es sich lohnt, noch mal aufzuarbeiten. Aber diesen hier hätte ich links liegen gelassen. Da sieht man erst mal, was sich selbst aus so einem 90er (?)-Jahre-Stück noch heraus holen lässt.

    Der ist wirklich sehr schön geworden. Im letzten Artikel habe ich noch gedacht, Du hättest den Schrank auf shabby gemacht gekauft :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann müsstest Du mal einen Blick in meine Garage werfen. Im Moment sind darin so viele Kleinmöbel, dass mein Auto leider draußen überwintern muss. Sie warten alle auf ihre neue Bestimmung :-)
      Meine Einstellung ist eher so, dass ich so wenig wie möglich Geld in dieses Hobby stecken möchte. Farben, Schrauben, Bretter und Co sind ja nicht immer günstig.

      Löschen
    2. In der Tat. Bisher habe ich mich nach jedem Projekt geärgert, dass ich zu viel Geld in Sachen gesteckt habe, die ich dann doch nicht benötigt habe :-(

      Löschen
  2. Sieht klasse aus. Die Idee mit der Drahtbürste muss ich mir merken. Ist wirklich eine Interessante Optik geworden. Alt aber nicht schäbig.

    AntwortenLöschen
  3. Ahh, das Geheimnis ist gelüftet! Ich habe mich immer gefragt, wie du den Shabby-Look zauberst....
    Die Drahtbürste macht´s! :) Die hätte ich schon bei meiner Pinnwand brauchen können! Mal sehen ob wir sowas auch zu Hause haben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um einen shabby chic look zu bekommen. Schau mal unter: http://meinliebesfrollein.blogspot.de/2012/12/shabby-chic-regal.html
      Da ist nochmal eine ganz andere Methode beschrieben.

      Löschen
  4. Ich könnte mich auch in diesen Schuhschrank verlieben! Wieviel Arbeitszeit hast du im Großen und Ganzen aufgewendet?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vier Abende mit je 1-2 Stunden war ich beschäftigt. Es ist ja eigentlich nicht viel : möglichst alle Teile abschrauben, abschleifen, streichen, Knäufe anschrauben, alles zusammen setzen und fertig.
      Und man ist so irre stolz hinterher.

      Löschen
  5. Das ist wirklich unglaublich, ewas Du aus diesem grottenhässlichen Teil gemacht hast. Das gibt's doch gar nicht. Du solltest die Fotos mal direkt nebeneinander stellen, damit man noch besser den krassen Unterschied sehen kann. Das Teil ist wirklich zum Verlieben. Ich bin echt begeistert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich werde ja ganz rot über so viel Lob.
      In der Garage warten noch einige alte Schränke, die gepimpt werden möchten. Ist mir aber im Moment zu kalt.

      Löschen
  6. Ganz wunderschön und ein wirklicher Blickfang!

    AntwortenLöschen
  7. Mein liebes Frollein.... ich bin schwer beeindruckt!
    Jetzt guck ich mich noch mal auf deinem Blog um.... könnte mir vorstellen, dass ich
    dazu länger brauche als mein Zweitkaffee reicht ;o)
    Herzliche "revival"-Grüße
    ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Schön, dass Du vorbei geschaut hast.

      Löschen