Montag, 22. Juli 2013

Der nächste Winter kommt bestimmt...Conmoto Kamin Rollfire

Heute hatten wir 33,4°C, Sonne satt und über Winter oder Kälte habe ich mir keine Gedanken gemacht. Bis ich diesen rollenden Kamin auf Bioethanol- oder Bioalkoholbasis gesehen habe.


Das ist die Antwort auf  meinen Kindheitstraum von einem Kamin im Haus.
Ein richtiger Kamin würde unser Budget sprengen. Unser Nachbar hat sich vor ein paar Jahren einen Kamin ins Wohnzimmer bauen lassen: 5000€ für Kamin und Installation und 5000€ für den Schornstein oder Esse, wie auch immer. Zusätzlich zum Preis der Anschaffung und Inbetriebnahme kommt noch der Platzmangel. Die Wohnzimmer in unserer Reihenhaussiedlung sind recht klein und so ein Kamin braucht Platz: mindestens 50 cm Abstand zur Wand, um den Kamin herum eine nicht brennbare Platte von auch 50 cm Abstand und der Kamin ansich. Dieser Platz ist definitiv nicht vorhanden. Außer wir essen im Stehen. Hinzukommt ein Holzverschlag im Garten, denn das Kaminholz muss zwei bis drei Jahre trocknen. Ein weiterer Nachteil: wegen Sauerstoffmangel muss immer ein Zuluft gewährleistet sein. Ein Loch in der Wand oder ein gekipptes Fenster. Außerdem bullert ein Kamin ordentlich Hitze. Das heißt im Wohnzimmer sind dann 25°C und in den restlichen Zimmern vielleicht nur 21°C was zum Bibbern in den anderen Räumen führt. Und dann die Frage: wer holt bei Eis und Schnee Holz aus dem Garten?

Dagegen ist der Bioethanolkamin ein lazy job und vorallem günstiger mit 2200€. Keine baulichen Veränderungen oder Baugenehmigungen. Völlig geruchlos. Kein Schornstein. Und vorallem kann ich die Wärme geniessen wo und wann ich will. Kein extra Schornsteinfegerdienst. Und absolut hinreissend vom Design.

Andere Frauen wollen Schuhe...ich will diesen rollenden Wärmespender. Bin auch bereit mein Eisbärfell selber zu erjagen und nur Aldirotwein davor zu trinken.

Kommentare:

  1. Bei 21° Raumtemperatur fängt bei euch schon das Zittern an?° ;-) So ein Ethanol-Kamin hat aber ebenfalls seine Tücken (Eigene Erfahrung). Die brauchen ebenfalls viel Platz und Abstand drum herum. Außerdem ist auch hier die Brandgefahr nicht zu unterschätzen.

    2200 Euro ist ja ganz schön happig für so etwas. Aber gut - für schöne Stücke muss man immer etwas tiefer in die Tasche greifen..

    AntwortenLöschen
  2. Meine Eltern hatten ein nettes Wochenendhäuschen. Ein alter Bauernhof und das Wohnhaus komplett mit Holzofen beheizt. Wenn der Ofen lief, hatten wir gefühlte 40°C. Die nicht befeuerten Zimmer waren im Winter arschkalt. Der Temperaturunterschied war zu groß. Außerdem hielt die Wärme nicht lange an. Morgens um vier begann das große Bibbern.
    Aber Du hast Recht, so ein Ethanolkamin ist auch nicht ohne. Romantik hin oder her. Ich suche einfach eine unkomplizierte Lösung.

    AntwortenLöschen
  3. Unkompliziert ist es auf jeden Fall. Es ist auch durchaus hübsch anzuschauen. Allerdings finde ich hier den Preis schon sehr extrem. Ist der eigentlich mobil oder fest verankert?

    AntwortenLöschen