Dienstag, 28. Mai 2013

Dem Streifentraum ein bißchen näher

Der Besuch im Baumarkt hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn ich bekam eine richtig gute Beratung. Doch kein teures Gelkreppband, sondern das gute alte gelbe Tesakreppband. Das Geheimnis ist die Benutzung dieses Kreppbandes. Die Profis langweile ich jetzt vermutlich, aber für mich war das die Offenbarung: Abkleben, mit der Untergrundfarbe an den Rändern entlangfahren, um es zu versiegeln.


Und dann habe ich die erste Lackfarbe aufgesprüht. Ich habe mir für sechs verschiedene Farben ausgesucht. 50 Euro hingeblättert.
Beim ersten Sprühversuch kam nur weißer Sprühnebel, was mich dann dazu bewogen hat, die Gebrauchsanweisung zu lesen: zwei Minuten kräftiges Schütteln vorher und zack...kam lila Farbe.


Ich habe lieber mal den Rest auch abgedeckt. Es sprüht schon recht doll. Und dann konnte ich es kaum erwarten, das Kreppband abzuziehen. Zum Glück überredete mich der Wundermann zum Reinräumen des Möbelstücks und einem Kinobesuch.
Aber beim Heimkommen gab es keine Zurückhaltung:


Der erste wunderschöne Streifen ist da: lila und super gerade. Da plane ich doch gleich die Kombinationen:


Ich würde am Liebsten sofort weitermachen. Aber der Wundermann besteht darauf, dass ich die lösungsmittelhaltigen Sprühfarben nur auf der Terrasse verwenden darf.

Kommentare:

  1. Das sieht schon sehr viel versprechend aus. Allerdings wirken die Farben der Dosen etwas blass - fast pastellig. Liegt das nur an dem Foto?

    AntwortenLöschen
  2. nee, die farben sind überhaupt nicht pastellig. liegt wirklich am foto

    AntwortenLöschen